Ph.Dr. / PHD in der Slowakei

Hier kann man sich über Themen wie Freizeiteinrichtungen, Einkaufs- und Geschäftsmöglichkeiten austauschen. Das Forum dient gleichzeitig als Informations- als auch als Diskussionsforum. Es ist vor allem für deutschsprachige Personen gedacht, die in der Slowakei leben, dort studieren oder arbeiten (wollen). Auch Infos zum Auswandern in die SK gehören hier rein.
Antworten
Joda091987
schaut sich noch um
schaut sich noch um
Beiträge: 1
Registriert: Sa 29. Aug 2020, 07:42

Ph.Dr. / PHD in der Slowakei

Ungelesener Beitrag von Joda091987 »

Hallo zusammen,
Ich bin mehr oder weniger durch Zufall auf die Homepage der POBS (private online business school) gestossen. Diese, in Wien ansässige Vermittlungsagentur, vermittelt Interessenten an osteuropäische Hochschulen um dort zu promovieren.
Dabei werden im Wesentlichen zwei Programme angeboten.
1. DBA (doctor of business administration) in Warschau
Und
2. Ph.Dr. in Bratislava
Zugang zum Ph.Dr. Programm erhält man nach erfolgreichem Master Abschluss in einem Managementstudiengang.
Dieses Programm wäre für mich interessant.
Im Wesentlichen gilt es eine ca. 120 seitige Promotionsarbeit zu verfassen und diese dann vor Ort zu verteidigen. Dauer mind. 1 Jahr. Kosten ca. 10k€.
Zwischenzeitlich habe ich sehr viel über den Ph.Dr. nachgelesen und bin mir nicht sicher ob das wirklich das Richtige ist.
Ich habe herausgefunden, das der Ph.Dr. zwar auf Visitenkarten etc. führbar ist (in genau dieser Form und nicht gekürzt), aber in keine offizielle Dokumente wie Perso eingetragen wird (auch nicht als Ph.Dr.).
Hintergrund ist das nur Titel auf Bologna Stufe 3 in offizielle Dokumente eingetragen werden. Der Ph.Dr. (lt.Wiki und diversen anderen Quellen ein Berufsdoktorat) befindet sich wie der Master auf Bologna Stufe 2.
Da die Forumsbeiträge hier ja teilweise über 10 Jahre alt sind wollte ich fragen ob es hier iwelche News, Erfahrungen etc. zum Thema Ph.Dr. gibt?
Oder bleibt ihr generell bei der Meinung Ph.Dr. in der BRD nicht als Dr. führbar - sinnvoller gleich den PHD zu machen (der ja dann als Dr. führbar ist, aber wohl wesentlich mehr Aufwand benötigt).
Ich möchte hier nicht so rüberkommen als wollte ich nur unbedingt den deutschen Doktortitel - mir ist schon bewusst das ich den damit nicht habe. Ich stelle mir viel mehr die Frage ob der Ph.Dr. überhaupt irgendeinen Sinn macht oder Zeitverschwendung ist.
Wäre toll ein paar aktuelle Inputs zu bekommen. Eventuell auch von Personen die genau das Ph.Dr. Programm an der POBS durchlaufen habe.
Vielen Dank im Voraus und schönes WE! Gruß aus Bayern.

Jeef Koper
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 139
Registriert: Di 19. Sep 2006, 13:28

Re: Ph.Dr. / PHD in der Slowakei

Ungelesener Beitrag von Jeef Koper »

Ja, wir haben vor gut 10 Jahren hier sehr intensiv über das Thema "Dr. in der Slowakei" debattiert.
:-)
Der Haupt-Strang ist Legende.
:-))

Sachstand:
PhDr.
Ist der slowakische Dr., war es und wird es auch nach Ansicht des Ministeriums bleiben.
Man hat sich aber nicht gegen die deutsche KMK durchsetzten können und so zählt der PhDr. in Deutschland nicht als Dr.
(Vor allem auch schlecht für die slowakischen Studenten, die den in ihrem Heimatland gemacht haben und sich hier in Deutschland dann wundern...)
Man kann ihn nicht eintragen lassen und nicht direkt führen.
...Ja, es gibt verschiedene Tricks, vor allem in Berlin und Bayern, dass hatten wir ja schon hier dargestellt.
Ich möchte dazu aber keinem raten.
Zudem hat der PhDr. (als auch der JuDr, der MuDr., etc., pp.) einen sehr schlechten Ruf, durch die KMK, das Internet, die Sensations-Presse, etc.
Damit würde ich mich nirgends vorstellen.
Heute (09-2020) kann man niemanden mehr raten diesen Abschluss zu machen.

PhD
Dieser Abschluss, der "große Dr.-Titel", mit dem Bestandschutz der EU und dem sehr guten Ruf und Klang kann man auch an der CU (und anderen Hochschulen in der Slowakei, z. B. St. Elisabeth, pp.) erlangen.
Es erfordert ca. 25% mehr an Aufwand, Zeit und Geld als der PhDr.
Den PhD. bekommt man problemlos als Dr. eingetragen und darf ihn ohne weitere Auflagen führen.
Mehrere Dutzend deutsche und österreichische Studenten schreiben ihre PhD-Dissertation jedes Jahr in der Slowakei.
Es gibt klare Zeit- und Kostenpläne, es kostet auch etwas Anstrengung und Nerven, ja, ... aber es ist extern, nebenberuflich, mit einem vertretbaren Aufwand an Einsatz, bei einem Wunschthema (oder auch aufbauend auf einer schon geschriebenen Dip./Bac./Master Arbeit) zu schaffen.
Ich habe beide Abschlüsse und kann nur zu einem PhD raten.

Gr.
Euer J.

Jeef Koper
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 139
Registriert: Di 19. Sep 2006, 13:28

Re: Ph.Dr. / PHD in der Slowakei

Ungelesener Beitrag von Jeef Koper »

Ich wollte nochmal kurz auf die einzelnen Fakts des Threat-Starters eingehen:

DBA (doctor of business administration)

Nach en Erfahrungen mit dem PhDr. kann ich von in-ländischen (alten, nicht EU-Titeln) nur abraten.
Der DBA wird auch nicht als vollwärtig angesehen.
Das ist in der EU nur der PhD.

Ich habe herausgefunden, das der Ph.Dr. zwar auf Visitenkarten etc. führbar ist (in genau dieser Form und nicht gekürzt), aber in keine offizielle Dokumente wie Perso eingetragen wird (auch nicht als Ph.Dr.). Hintergrund ist das nur Titel auf Bologna Stufe 3 in offizielle Dokumente eingetragen werden. Der Ph.Dr. (lt.Wiki und diversen anderen Quellen ein Berufsdoktorat) befindet sich wie der Master auf Bologna Stufe 2.
Ja, das ist so.
Die Rechtsauffassung de Behörden wird zwar nicht von allen Juristen so gesehen, es hat aber nie einer dagegen geklagt.
Den slowakischen Ministerien ist es "egal", da war und ist nichts mehr zu machen.

Oder bleibt ihr generell bei der Meinung Ph.Dr. in der BRD nicht als Dr. führbar - sinnvoller gleich den PHD zu machen (der ja dann als Dr. führbar ist, aber wohl wesentlich mehr Aufwand benötigt).
Gleich den PhD machen.
Da hat man Rechtssicherheit und den höchsten EU-Titel den es gibt.


Ich möchte hier nicht so rüberkommen als wollte ich nur unbedingt den deutschen Doktortitel - mir ist schon bewusst das ich den damit nicht habe.

Mit dem PhD hast Du einen höher-wertigen Titel als den deutschen Dr.
Das geht auch aus allen Äquivalenz-Tabellen hervor (Erasmus, Bologna, pp.).

Jeef Koper
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 139
Registriert: Di 19. Sep 2006, 13:28

Re: Ph.Dr. / PHD in der Slowakei

Ungelesener Beitrag von Jeef Koper »

Aufgrund von einigen Nachfragen:

a.)
Ja, ein guter Berater (es gibt "gute", aber auch "schlechte") kann einem einiges an Arbeit und Lauferei abnehmen.
Den Studiengang vereinfachen (nicht ermöglichen, dass wäre nicht erlaubt) ist schon okay.

a.II.)
Ich hatte keinen.
Und es auch so geschafft.

b.)
Man kann sich auch ohne Berater anmelden.
Adresse:
Univerzita Komenského v Bratislave
Šafárikovo námestie 6
P.O.BOX 440
814 99 Bratislava 1
https://uniba.sk/en/

b.II.)
Wendet Euch da an die jeweilige Fakultät (nicht direkt an das Rektorat), dann an den Pro-Dekan, bzw. dessen Sekretärin/Vorzimmer.
Dort erhaltet Ihr alle nötigen Auskünfte (Voraussetzungen, Themenvorschläge - wenn ihr selber keine habt -, Studienbeginn, Kosten- und Zeitplan, pp.)

Antworten