Gute Weine aus der Slowakei

Informationen zu weiteren Sehenswürdigkeiten und Urlaubsgebieten in der Slowakei. Sehenswertes, Tipps etc. Dies ist kein Diskussionsforum, sondern eine Sammlung von Erfahrungen und Infos. Hier können auch nützliche Links gepostet werden.

Moderatoren: Michal, Armin

Antworten
hajo
Slowakei-Guru
Slowakei-Guru
Beiträge: 351
Registriert: Do 3. Nov 2005, 12:26
Wohnort: Nordthüringen

Gute Weine aus der Slowakei

Ungelesener Beitrag von hajo »

Der kostbare Saft ist auch in der Slowakei ein beleibtes Getränk und seine Qualitätsmarken erfreuen sich auch bei den Gästen gesteigerter Nachfrage.
Die Weinanbaugebiete der Slowakei erstrecken sich im Süden des Landes, von West nach Ost.
Anbaugebiet Kleine Karpaten – dazu gehört auch die bekannte „Weinstrasse Kleine Karpaten“.
Südslowakisches Weinanbaugebiet – Städte und Gemeinden auf der Schüttinsel.
Anbaugebiet Nitra – z.B. Radosinagebiet – gute Rotweine.
Mittelslowakisches Anbaugebiet – günstig für die Entwicklung des Fremdenverkehrs in der gesamten südslowakischen Region.
Ostslowakisches Anbaugebiet – Umgebung von Moldava nad Bodvou, Sobrance, Michalovce und Kralovsky Chlmec.
Tokajer Weinanbaugebiet – umfasst die Gemeinden um Slovenske Nove Mesto.
Hier wird der bekannte Tokajer hergestellt aus Weintrauben, die nur von registrierten Weinbergen stammen dürfen. Deren Qualität wird sorgfältig kontrolliert.
Dieser Tokajer trägt stolz den Beinamen „Wein der Könige, König der Weine“.

Benutzeravatar
Michal
Moderator
Moderator
Beiträge: 282
Registriert: Mo 30. Mai 2005, 22:07
Wohnort: Ilmenau

Ungelesener Beitrag von Michal »

Oh ja, die guten Weine!

Mein persönlicher Geschmack ist der Tokajer nicht - es gibt aber sehr edle Tropfen in der Slowakei! Sie sind meines Wissens oft klassifiziert mit Zahlen von 1-9, was mit zunehmender Zahl die steigende Exklusivität und Edelheit des Tokajers angibt.

Soweit ich weiß, streitet man aber seit Jahren (Jahrzehnten?) schon mit den Ungarn, wer denn nun den ECHTEN Tokajer hat.....


Meine Lieblingsmarke ist der köstliche Rotwein vom Weinanbaugebiet TIBAVA (http://www.tibava.sk) - sehr schön gemachte Seite. Daß er mir so gut schmeckt, liegt allerdings sicher auch mit daran, daß ich bei jedem Schluck in Gedanken in der Ostslowakei bin.... ;)

Leider haben solche Weine scheinbar keinerlei Chance, auch einmal in Deutschland angeboten zu werden, selbst in der Westslowakei kann man die ostslowakischen Weine meist nur in den großen Tescomärkten kaufen.
In Tschechien werden ostslowak. Weine soweit ich weiß gar nicht angeboten, hier kann man allerdings in den Großmärkten verschiedene Weine der slowakisch-tschechischen Grenzregion rund um die Weißen Karpaten kaufen (bekannteste Orte hier Modra und Pezinok, wie von Hajo schon beschrieben) .

Es lohnt sich also, mal in dem großen Angebot der Märkte etwas genauer auf die Etiketten zu schauen!

hajo
Slowakei-Guru
Slowakei-Guru
Beiträge: 351
Registriert: Do 3. Nov 2005, 12:26
Wohnort: Nordthüringen

Ungelesener Beitrag von hajo »

Hallo,

Tokajer ist ein ungarischer oder slowakischer Wein, der aus dem 87 km langen und drei bis vier km breiten Tokajer Weingebiet stammt.
In der Ostslowakei wird in den Orten Cerhov, Velka Trna, Mala Trna, Cernohov, Velka Bara, Slovenske Nove Mesto und Borsa „echter“ Tokajer hergestellt.
Früher gehörten diese Orte zu Ungarn(Oberungarn). Mit dem Zerfall des ungarischen Königreiches 1918 und Gründung der Tschechoslowakei wurde der Grenzverlauf neu geregelt und so kamen die einst ungarischen Orte, die Tokajer anbauten, zur Tschechoslowakei und sind heute Bestandteil der Slowakei.
Deshalb wird in Ungarn und der Slowakei „echter“ Tokajer hergestellt.

hajo

Ulrich Sk
kennt sich hier aus
kennt sich hier aus
Beiträge: 65
Registriert: Fr 23. Jun 2006, 22:20
Orte, die ich in der Slowakei besucht habe: Wandernd kreuz und quer durch das Land, von Holic bis zum Kremenec und von Cerveny Klastor bis Sturovo.
Wohnort: Zwickau

Ungelesener Beitrag von Ulrich Sk »

Die tschechischen und slowakischen Winzer haben mit ihren Produkten auf dem EU-Markt nur dann eine Chance, wenn sie qualitativ gute Weine herstellen und zu einem angemessenen Preis verkaufen. Dies haben mir schon mehrfach slowakische Winzer erzählt. Dies sei mittelfristig auch angestrebt.

Ich hoffe nicht, dass die Tschechen und Slowaken allzusehr den "Krankheiten" westlicher Winzer verfallen. Leider sind schon die meisten tschechischen und slowakischen Weine geschwefelt, auch die trockenen (siehe das "Kleingedruckte" auf den Etiketten).

Und in den Kauflands, Tescos usw. gibt es aber doch schon "stol vino" - Tischweine ohne Angabe der Rebsorte, in Tetra-Paks. Dies sind Verschnitte aus verschiedenen Rebsorten und / oder Regionen.

Mit Grauen habe ich vor einigen Tagen gehört, dass die EU deutschen und österreichischen Winzern "unter bestimmten Bedingungen" weiterhin das Zuckern der trockenen ("sauren") Weine erlaubt. :heul:
Ich hoffe nicht, dass es auch die Tschechen und Slowaken "in großen Zügen" machen werden. So etwas verschweigen nämlich die Etiketten.

Ich bin ganz froh, dass es tschechische und slowakische Weine in Deutschland nicht an jeder Straßenecke gibt. So bleiben diese Weine eine echte Spezialität, auf die man sich noch so richtig freuen kann.

Gern kaufe ich bei meinen zahlreichen Besuchen in Tschechien mährische und slowakische Weine ein. Seitdem sich dies unter meinen Freunden herumgesprochen hat, entwickeln sich die württembergischen Trollinger zu Ladenhütern, besser gesagt, zu Kellerhütern. :D

Aber auch tschechische Spezialitäten wie z. B. nordböhmische Weine vom Unterlauf der Eger um Most oder Kadan bekommt man talaufwärts in Karlovy Vary oder Cheb schon nicht mehr.

Und in der 1. Oktoberwoche starte ich zu einer Wandertour durch die Weinbaugebiete Südmährens. Und in den vinny sklep werde ich manchem Muškat Moravský und Frankovka Modra zusprechen... :)

Ulrich

hajo
Slowakei-Guru
Slowakei-Guru
Beiträge: 351
Registriert: Do 3. Nov 2005, 12:26
Wohnort: Nordthüringen

Ungelesener Beitrag von hajo »

Hallo Ulrich,

ich meinte nicht die Massenweine, sondern speziell diese Weine, die von der Familie Ostrozovic hergestellt werden.
Wenn zu bei http://www.ostrozovic.sk/en/wine/special-collection/ gehst, siehst du, dass bestimmte Sorten keine Massenweine sind und nur eine begrenzte Anzahl von Flaschen abgefüllt wird.
Diese Weine gibt es meines Wissens nach nicht im freien Handel, sondern diese kann man auf dem Weigut kaufen und vorher natürlich im Weinkeller, in einem speziellen Raum, verkosten(degustieren).

MfG
hajo

Paul
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 79
Registriert: Fr 3. Aug 2007, 19:26
Wohnort: Frankfurt / Zazriva
Kontaktdaten:

Re: Gute Weine aus der Slowakei

Ungelesener Beitrag von Paul »

Hallo,
mittlerweile haben sich 98 Winzer in dem Gebiet zwischen Bratislava und Trnava zusammengeschlossen. Zweimal im Jahr kann man bei diesen Winzern eine Weinprobe machen. Man zahlt eine Teilnahmegebühr und bekommt ein Weinglas. Auf einem Plan sind die Winzereien in den einzelnen Orten eingezeichnet. Die Veranstaltung beginnt morgens um 9 Uhr und endet ca um 21 Uhr.
Ich habe vor 14 Tagen mit Bekannten daran teilgenommen. Wir haben etwa 30 Stationen geschafft. Die Winzer bieten kleine Snacks an, die aber auch notwendig sind. Auf diese Weise kann man bestimmte Weine testen und einen Winzer für den Eigenbedarf finden.
Diese Form der Verköstigung wird mittlerweile schon einige Jahre durchgeführt. Die nächste 2 tägige Probe findet im Herbst statt.
Gruß Paul

Ulrich Sk
kennt sich hier aus
kennt sich hier aus
Beiträge: 65
Registriert: Fr 23. Jun 2006, 22:20
Orte, die ich in der Slowakei besucht habe: Wandernd kreuz und quer durch das Land, von Holic bis zum Kremenec und von Cerveny Klastor bis Sturovo.
Wohnort: Zwickau

Re: Gute Weine aus der Slowakei

Ungelesener Beitrag von Ulrich Sk »

Hallo allerseits,

dieses Thema hole ich mal aus der Versenkung hervor. Aber ebenso wie der Wein wird das Thema mit der Zeit nicht schlechter.

Auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin am letzten Wochenende blieb ich bei den Slowaken lange hängen. Schuld daran war nicht (nur) der leckere Wein (Veltlínské zelené, Frankovka Modra aus Modra :lol: ), der an einem Stand ausgeschenkt wurde, sondern auch ein Gespräch zwischen einem Messebesucher und einem Slowaken.

Der Messebesucher beklagte sich sehr, warum es keine slowakischen Weine in Deutschland zu kaufen gäbe, und war mit den Ausführungen des slowakischen Standbetreuers gar nicht einverstanden.
Letzterer erläuterte geduldig, dass die kleinen Winzer erst nach 1990 ihre Weinberge übertragen bekommen haben. Die Weinberge sind in der Regel so klein, dass die Winzer überwiegend nur für den Eigenbedarf erzeugen und folglich auch gar nichts exportieren können. Vor Ort verkaufen die Winzer natürlich auch ihre Weine. Wer guten slowakischen Wein bekommen möchte, muss folglich zum Winzer in die Slowakei fahren. Nur so bleibt der slowakische Wein eine echte Spezialität.

Etwas anders sieht es dagegen mit den Großbetrieben aus. Sie exportieren teilweise auch den Wein, überwiegend nach Tschechien, in ganz geringem Umfang auch nach Polen und Ungarn. Grundsätzlich möchten die Slowaken aber nicht Europa mit ihren Weinen überschwemmen.

Vielleicht gibt es irgendwo in Deutschland ein Weingeschäft, dessen Inhaber einmal im Jahr zum Weinkauf nach Südmähren und in die Slowakei fährt.

Bei meinen Ausflügen ins nahe Tschechien entdecke ich in den dortigen Läden auch immer wieder slowakische Weine aus der Südwestslowakei (Regionen Bratislava und Nitra).
Mein letzter slowakischer Wein war ein Irsai Oliver aus Topolcianky, ein junger Martinswein 2008, den ich Mitte November in Cheb erhielt. Schade, dass ich nur 1 Flasche gekauft habe!!! Der Wein war einfach zu gut. :top:

Ulrich

happenz
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 143
Registriert: Fr 14. Apr 2006, 20:27

Re: Gute Weine aus der Slowakei

Ungelesener Beitrag von happenz »

Übrigens morgen (heilliger Urban ), sind die Weinkeller der Kleinkarpatischen Weinstraße wieder offen:

http://www.mvc.sk/topic.php?lang=de&topic=mvc&id=mvc

Antworten